© Foto Video Lehmann

Information zur Medikamentenlieferung der Firma Lunapharm die an die Lungenklinik Lostau

Wir sind sehr bestürzt über die Meldung, die wir der Volksstimme entnommen haben. Die Volksstimme berichtete, dass mutmaßlich aus Griechenland gestohlene Krebsmedikamente, die durch den Brandenburger Pharmahändler Lunapharm weitervertrieben wurden, auch eine Apotheke in Sachsen-Anhalt beliefert worden ist. Nach Aussagen des Sozialministeriums handelt es sich um die Apotheke in Lostau (Jerichower Land). Sie hatte im Februar 2017 zehn Fertigspritzen des Krebsmedikaments Xgeva 120 mg bei Lunapharm eingekauft und an die Lungenklinik Lostau abgegeben.

Betroffen sind 10 Patienten, die im betreffenden Zeitraum eine Dosis des betreffenden Medikamentes erhalten haben. Ob das Medikament tatsächlich unwirksam war (nicht ordnungsgemäß gelagert und transportiert), ist unklar, da die Ampulle mit dem flüssigen Medikament sich von außen nicht von wirksamen Ampullen unterscheidet.

Betroffen sind ausschließlich Patienten, die an Lungenkrebs erkrankt sind und Tochtergeschwülste an den Knochen aufweisen. Nur die Patienten erhalten zusätzlich zur medikamentösen Tumortherapie eine knochenstärkende Therapie.

Grundsätzlich waren die betroffenen Patienten zu keiner Zeit ohne wirksame Therapie, da die im gesamten Körper wirkende Chemo-Therapie oder andere medikamentöse Therapie immer vollständig im gesamten Körper wirkte.

Die knochenstärkende Therapie, mit dem fraglichen Medikament, wurde begleitend eingesetzt. Die Wirkung einer unwirksame Dosis ist aufgrund der weiteren Medikamentengabe bei einer Lungenkrebserkrankung durch den behandelnden Arzt nicht feststellbar. Da dieses Medikament in mehrfachen Zyklen eingesetzt wird, kann es allerhöchstens sein, dass in einem Zyklus keine Wirksamkeit erzielt wurde, die in einem anderen Zyklus, mit einem ordnungsgemäßen Medikament scheinbar wiederhergestellt werden kann.

AdobeStock_82213726.jpeg
© BillionPhotos.com / stock.adobe.com

Ansprechpartnerin für Presse- und Öffentlichkeits­arbeit

Nancy Thiede
Leiterin Unternehmenskommunikation

Nancy Thiede

Telefon
0391 / 8505 - 317
Fax
0391 / 857814

Kontaktdetails