© Michael UHlmann

Zentrallabor

Die Labordiagnostik leistet einen wichtigen Beitrag zur Diagnosefindung und Therapiekontrolle, aber auch zur Prävention und Früherkennung von Erkrankungen.

Die Mitarbeiter beider Laboratorien führen im Jahr ca. 300.000 Laboruntersuchungen in folgenden Fachbereichen durch:

  • Klinische Chemie
  • Hämatologie
  • Hämostaseologie (= Gerinnungsdiagnostik)
  • Immunologie
  • Immunhämatologie (= Blutgruppen- und Transfusionsserologie)
  • Autoimmundiagnostik
  • Allergologie
  • Mikrobiologie
  • Zytologie
  • S3 Labor für Tuberkulose-Diagnostik

Die Laborbefunde werden durch qualifiziertes Fachpersonal an modernen Analyzern, die über ein Labor-EDV-System verbunden sind, rund um die Uhr erstellt.

Externe Vergleichsuntersuchungen und interne Kontrollen nach den Richtlinien der Bundesärztekammer (RiliBÄK) dienen zur Überprüfung der Zuverlässigkeit von Laborergebnissen und somit der Gewährleistung der Sicherheit der Befunde für die Patienten.

Die zur Verfügung stehenden diagnostische Verfahren beeinhalten sowohl Untersuchungsmethoden für die Basisdiagnostik als auch hochspezialisierte Labordiagnostik. Damit kann ein breites Spektrum an diagnostischen Fragestellungen bearbeitet werden. Durch die Zusammenarbeit mit Speziallaboratorien stehen den Patienten des Krankenhauses darüber hinaus alle Möglichkeiten der labormedizinischen Untersuchungen zur Verfügung.

Um diesen Auftrag erfüllen zu können, steht dem Zentrallabor in der Lungenklinik Lostau ein mikrobiologisches Labor zur Verfügung.

Mikrobiologisches Labor

Dienstzeiten des Labors:
Montag bis Samstag von 7.00 - 16.45 Uhr

Leistungsspektrum

Es werden vor allem Lungenklinik-typische Untersuchungsmaterialien, wie Sputen, Bronchialabsaugungen und Punktate jedoch auch andere Materialien aus der Lungenklinik und dem Klinikum in den Pfeifferschen Stiftungen auf aerobe und anaerobe Keime, Sprosspilze und Schimmelpilze sowie auf Mykobakterien untersucht.

Das Mikrobiologische Labor der Lungenklinik Lostau verfügt über ein Labor der Sicherheitsstufe 2 und der Sicherheitsstufe 3.

Im Speziallabor zum Nachweis von Mykobakterien der Tuberkulose-Gruppe sowie von atypischen Mykobakterien werden neben der Anzucht der Erreger auch die biochemische und DNA-Sonden-Differenzierung sowie die Resistenzbestimmung durchgeführt.

Weiterhin erfolgt der serologische Nachweis von Antikörpern gegen Influenza-A/B-Viren, Parainfluenzaviren, Chlamydia pneumonie, Mycoplasma pneumonie und Legionellen im Urin.

Als Spezialuntersuchung werden IgG-Antikörper (= präzipitierende Antikörper) gegen verschiedene Antigene nachgewiesen.

Leitung

Leitende MTLA

Sabiene Klepsch

Telefon
039222 / 8 - 1278
Fax
039222 / 8 - 1283

Kontaktdetails